Details

Dr. Silke Schneider, Staatssekretärin im Ministerium für Energiewende, Landwirt-schaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein, überreichte am Dienstag, den 21. Juni 2016, in Malente persönlich zwei Zuwendungsbescheide an die Gemeinde Malente, die zwei Projekte bei der LAG AktivRegion Schwentine-Holsteinische Schweiz e.V. beantragt hatte. Die Staatssekretärin lobte, dass sich die AktivRegion in dieser Förderperiode darauf verständigt habe, zunächst grundlegende konzeptionelle Vorarbeit insbesondere zum Thema Daseinsvorsorge zu leisten, bevor darauf aufbauend einzelne Projekte zur Förderung ausgewählt würden. „Und die Gemeinde Malente geht nun beispielhaft voran, indem sie ein sogenanntes IGEK, ein Integriertes Gemeindliches Entwicklungskonzept, als Grundlage für weitere Entwicklungsschritte erarbeiten wird“, führte Dr. Schneider weiter aus, „das ist nicht zuletzt ihr Verdienst, Herr Bürgermeister Koch. Ich freue mich, diesen Weg im Rahmen des Lan-desprogramms Ländlicher Raum mit europäischen Mitteln fördern zu können!“

Joachim Schmidt, Vorsitzender der AktivRegion, bedankte sich bei der Staatssekretärin für ihr Kommen: „Sie zeichnen durch ihr persönliches Erscheinen nicht nur unsere beiden Projekte aus, sondern würdigen auch die Arbeit der AktivRegion im Ganzen.“ Schmidt betonte, dass gerade das Engagement der AktivRegion für eine nachhaltige Daseinsvorsorge der Gemeinden im ländlichen Raum von großer Bedeutung sei, um den gewaltigen Aufgaben der Zukunft, wie der des demographischen Wandels und der damit verbundenen Probleme der Mobilität, Attraktivität der Ortskerne, der medizinischen Versorgung u.v.m., gewachsen zu sein.

Malentes Bürgermeister Michael Koch, freute sich, die Zuwendungsbescheide für das Projekt „IGEK – Integriertes Gemeindeentwicklungskonzept Malente“ und das Projekt „BürgerBus Malente – Malenter Acht“ von der Staatssekretärin persönlich entgegenzunehmen. Das IGEK- Vorhaben sei, so Koch, ein wesentlicher Baustein für die Zukunftsplanung der Gemeinde Malente. Der ländliche Raum sei keine „Restfläche“, sondern biete viele positive Faktoren wie gute Wohn- und Arbeitsverhältnisse, attraktive Kultur- und Naturräume und hohes gesellschaftliches Engagement. „Dieses sind alles Faktoren, die bei der Frage individueller Lebenszufriedenheit der Menschen immer stärker in den Vordergrund treten“, so Bürgermeister Koch. Die Gesamtkosten des Projektes betragen 70.000 €. Davon werden rund 47.000 € über die AktivRegion gefördert.

Das Projekt „BürgerBus Malente – Malenter Acht“  erläuterte kurz Ingo Wagner, Vorsitzender des Vereins BürgerBus Malente e.V. Wagner bedankte sich, dass von den 70.000 € Projektkosten rund 41.000 € Förderung zugesichert werden.

Reinhard Sager, Landrat des Kreises Ostholstein, betonte in seinem Grußwort: „Nur mit neuen, vor allen Dingen flexiblen Konzepten und Ideen kann es gelingen, bedarfsgerechte Mobilitätsangebote im ländlichen Raum in der Zukunft vorzuhalten. Der Bürgerbus Malente ist eine gute Idee und wird einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Mobilität leisten.“ Der Kreis Ostholstein unterstützt das Projekt mit je 10.000 € in den drei Erprobungsjahren.

Die AktivRegion Schwentine-Holsteinische Schweiz e.V. hat in dieser Förderperiode bereits 13 Projekte bewilligt bekommen und gehört damit zu den aktivsten Regionen im Land. „Bei den aktuellen Problemen, die Städte und Gemeinden mit ihren knappen Haushalten und vielfältigen strukturellen Problemen haben, schaffen wir es dennoch, innovative Projekte auf den Weg zu bringen, die für die Zukunft unserer Gesellschaft von großer Bedeutung sind“, erklärte Joachim Schmidt. Bisher hat die AktivRegion mit bereits 473.000 € Vorhaben im Bereich Bildung, nachhaltiger Daseinsvorsorge, Wach-stum und Innovation der Wirtschaft sowie Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Unterstützung der Energiewende gefördert. Damit ist bis heute ein Investitionsvolumen von 1,84 Mio € ausgelöst worden.

Mehr Informationen:

Grusswort des Landrates Reinhard Sager

Grusswort des Bürgermeisters Michael Koch

Kurzinfo des Projektes IGEK

Kurzinfo des Projektes BürgerBus