Details

Ministerpräsident Daniel Günther und Landtagspräsident Klaus Schlieh besuchen den Stand der holsteinischen Schweiz

Höhepunkt des Messetages war der Besuch des Ministerpräsidenten Daniel Günther. „Tourismus ohne regionale Produkte geht nicht“, erklärte Horst Weppler das Konzept der Holsteinischen Schweiz, „deshalb ist die Präsentation der regionalen Produkte unserer Direktvermarkter so wichtig.“ Die Kalkberg Kaffeerösterei aus Bad Segeberg mit ihren Kaffeespezialitäten, der Obsthof Münster aus Eutin mit seinem Holsteinischen Gin und den fruchtigen Likören sowie die Beer Brauerei Kirschenholz aus Schillsdorf mit dem Rubin und Blonden Bier seien echte Zugpferde, um Touristen für die Holsteinische Schweiz zu begeistern.

Tanja Rönck, Bürgermeisterin von Malente, erläuterte Daniel Günther, dass der Tourismus ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Holsteinische Schweiz sei. Die enge Zusammenarbeit der Kommunen und Gemeinden sei für die Region deshalb sehr wichtig, um den Tourismus zu fördern und zu entwickeln. Dabei sei u.a. nicht nur die Schönheit der Holsteinischen Schweiz für den Tourismus von großer Bedeutung, sondern auch die gute, regionale Küche und ihre Spezialitäten. Die Akteure der Holsteinischen Schweiz sind deshalb sehr froh, dass für die DEHOGA Ostholstein Alexander Hedegger, Chefkoch der Schlossküche Eutin, eine deftige, aber exquisite Holsteiner Küche auf der Grünen Woche kredenzt. Die frisch zubereitete Stulle „Roter Küstenbulle“ mit Roastbeef und Zwiebelmarmelade oder das „Holsteiner Türmchen“ mit Sauerfleisch und Bratkartoffeln sind die Renner in der Schleswig-Holstein Halle. 

Klaus Schlie, Präsident des schleswig-holsteinischen Landtages, besuchte mit dem Agrarausschuss den Stand der Holsteinischen Schweiz. Horst Weppler berichtete den Landtagspolitikern, dass der Umzug in die Halle 5.2a aus der Sicht der Holsteinischen Schweiz gelungen sei. „Zwar war die Einstellung auf die neuen Gegebenheiten für die Aussteller eine Herausforderung“, erklärte Weppler, „aber mehr Besucher, die auch Zeit für ein Gespräch hätten, zeigen, dass dieser Standort für uns und unsere Ziele besser ist.“

Die Ausschussmitglieder und  der Landtagspräsident zeigten sich von der Vielfalt der Produkte überrascht und testeten begeistert die Kaffeespezialitäten von Tim Schnoor von der Kalkberg Kaffee Rösterei und den von ihm entwickelten, biologisch abbaubaren  Ein-Tasse-Kaffeebeutel. Gaby Overath, Beer Brauerei Kirschenholz erfreute die Runde mit ihren würzigen, frisch gezapften Bieren. Auch Axel Münster, Obstbrennerei Münster aus Eutin, konnte die Landtagsabgeordneten für den fruchtigen Holsteiner Cox Brand gewinnen.