Details

Jan Philipp Albrecht besucht den Stand der Holsteinischen Schweiz

Zur Eröffnung der Grünen Woche in Berlin kam am Freitagnachmittag in die Schleswig-Holstein Halle zum ersten Mal Jan Philipp Albrecht in seiner Funktion als Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung. Die Direktvermarkter des Messestandes „Holsteinische Schweiz“ freuten sich darüber, den Minister mit Delikatessen aus der Region zu verwöhnen.

Joachim Schmidt, Vorsitzender der AktivRegion Schwentine-Holsteinische Schweiz, appellierte an den Landwirtschaftsminister, die ländlichen Räume bei den bevorstehenden Gesprächen über die finanzielle Schwerpunktsetzung im Rahmen des ELER mindestens auf den aktuellen Stand zu halten.

Tanja Rönck, Vorsitzende der Tourismuszentrale Holsteinische Schweiz und Bürgermeisterin von Malente, erklärte dem Minister wie die Gemeinden und Städte der Holsteinischen Schweiz daran arbeiten, ihre Region attraktiver und zukunftsorientierter zu gestalten, ohne zu konkurrieren. „In der Holsteinischen Schweiz entwickeln wir aktuell Marketingstrategien, mit denen die Kommunen gemeinsam, aber auch für sich allein werben können. So kreieren wir Ideen gemeinsam, planen die Umsetzung zusammen und stärken so unsere Marke `Holsteinischen Schweiz`, in der sich alle wiederfinden“, betonte die Bürgermeisterin.

Carsten Behnk, Bürgermeister in Eutin, lobte die eindrucksvolle Zusammenarbeit der Holsteinischen Schweiz. „Auf der Grünen Woche trifft sich Schleswig-Holstein“, erklärte Behnk, „wir nutzen die Gelegenheit für fruchtbare Gespräche und können die Angelegenheiten des ländlichen Raumes hier auf Landesebene gut platzieren.“ Für die Vertreter des Landes sei die interkommunale Zusammenarbeit - auch und besonders über Kreisgrenzen hinweg, wie sie in der Holsteinischen Schweiz seit vielen Jahren erfolgreich funktioniert –immer wieder beispielhaft, so der Bürgermeister weiter.

Sonja Fuhrmann und Levke Stöver vom Naturpark Holsteinische Schweiz begrüßten 25 Viertklässler einer Berliner Grundschule und erläuterten die Vielfalt der Wasserlebewesen in der Seenlandschaft der Holsteinischen Schweiz.

Tim Schnoor von der Kalkberg Kaffee-Rösterei erklärte einer 11. Klasse des Berliner Sartre-Gymnasiums die Herstellung von Kaffee. Weitere Schwerpunkte des Unterrichts waren die Anbauregionen und der internationale faire Kaffeehandel.