Details

Holsteinische Schweiz auf der Grünen Woche
unter der Koordination der AktivRegion

Die Holsteinische Schweiz will sich auch 2019 auf der Grünen Woche in Berlin wieder mit ihrem umfangreichen Produktangebot aus regionalen Erzeugnissen und ihrem touristischen Angebot präsentieren. Lange stand die Realisierung des Messestandes in den Sternen. Doch jetzt engagieren sich für das Projekt die drei Kreise Ostholstein, Plön und Segeberg sowie die Tourismuszentrale Holsteinische Schweiz, die alle zusammen die Standmiete tragen, und die AktivRegion Schwentine-Holsteinische Schweiz, die die Organisation übernommen hat.

 

„Unsere Präsentation in der Schleswig-Holstein-Halle (22a) vom 17. bis zum 27. Januar ist eine hervorragende Gelegenheit für die Holsteinische Schweiz zu werben. Das kommt nicht nur unseren Ausstellern, die vor Ort sind, zu Gute, sondern allen heimischen Anbietern“, erklärt Joachim Schmidt, Vorsitzender der AktivRegion, „die gesamte Tourismusbranche profitiert davon und deshalb freue ich mich, dass die Tourismuszentrale Holsteinische Schweiz während der zehn Messetage vor Ort ist.“

 

Zum ersten Mal wird ein gemeinsames Schulprogramm der Schleswig-Holstein-Halle angeboten. Die Akteure der Holsteinischen Schweiz sind mit Begeisterung dabei und bieten in diesem Rahmen an allen Vormittagen in der Woche Unterrichtseinheiten für die Berliner Schulen an. Schon heute sind alle Angebote ausgebucht. „Wir sind sehr stolz darauf, dass das Schulprogramm so ein Erfolg ist und bei den Berliner Schulen so gut ankommt“, freut sich Joachim Schmidt.

 

Harry Heinsen, DEHOGA Eutin-Malente, legt seinen Unterrichtsschwerpunkt auf die Herstellung von gesunden und leckeren Brotaufstrichen, erklärt die verschiedenen Küchenkräuter und die Herstellung von Rosenmarmelade. Jürgen Overath, Kirschenholz-Brauerei in Schillsdorf, wird den älteren Schülerinnen und Schülern das Bierbrauen erläutern und auch das Thema Alkoholkonsum kritisch beleuchten. Tim Schnoor von der Rösterei Kalkberg-Kaffee aus Bad Segeberg, erklärt den Jugendlichen alles, was es rund um die Kaffee-Herstellung zu wissen gibt und spricht auch die Handels- und Preisprobleme der Kaffeeanbauer an. Sonja Fuhrmann vom Naturpark Holsteinische Schweiz wird den Schülerinnen und Schülern im Getümmel der Messe ganz eigene Naturerfahrungen ermöglichen. So können sie die Fangmaske einer Libellenlarve erkunden oder eine echte Schlangenhaut befühlen.

 

Auf dem Stand der Holsteinischen Schweiz wird natürlich auch wieder lecker gekocht. Alexander Hedegger, der Chef der Schlossküche Eutin, und Harry Heinsen werden die ganze Woche zwei typische holsteinische Gerichte anbieten. Natürlich verwenden sie wieder Produkte ihrer Standkollegen. Die Wurstwaren stellt die Schlachterei Schlüter aus Wankendorf und das Gallowayfleisch kommt vom Wagnershof aus Grebin. Auch die köstlichen Gelees, Marmeladen und feinen Spirituosen von Axel Münster vom Obsthof Münster aus Eutin kommen dabei zum Einsatz.