Details

Direktvermarkter der Holsteinischen Schweiz

Erfolgreich auf der Grünen Woche

Axel Münster, Obsthof Münster aus Eutin, präsentierte nicht nur seine fruchtigen Liköre und Brände sondern stellte auch in diesem Jahr seine Neukreation den Eutiner Gin zwei Geschmacksvariationen vor. „Die Messe ist gut besucht und wir haben alte Kontakte pflegen können, aber vor allem auch neue gewinnen können“, resümierte Münster und freut sich  im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

Tim Schnoor ist mit dem Kalkberg Kaffee „on tour“. „Ich freue mich sehr, dass die Holsteinische Schweiz mir hier die Gelegenheit gibt, mich in der Schleswig-Holstein-Halle zu präsentieren“, erklärt Tim Schnoor, „man merkt, dass die Menschen immer bewusster Kaffee genießen und sich Zeit nehmen mehr, über das Produkt zu erfahren. Vor allem unser Kaffeeangebot aus der Kenovo-Initiative, mit der wir Bauernfamilien in Afrika unterstützen, ihre regional erzeugten Kaffee direkt zu vermarkten, überzeugt die Kunden.“

Alexander Hedegger wird die Schlossküche Eutin ab März übernehmen und nutzt die Grüne Woche, mit typisch holsteinischen Gerichten - am Stand der Holsteinischen Schweiz frisch zubereitet - Werbung für die regionale Küche zu machen. „Die Grüne Woche ist eine super Chance für unsere Region und ihre touristischen Highlights zu werben. Dazu gehört natürlich das Schloss Eutin und die Schlossküche“, betont Alexander Hedegger, „außerdem trifft sich hier in Berlin die kulinarische Welt und ich nutze gerne die Gelegenheit, neue interessante regionale Produkte zu entdecken und mich auch für meine gehobene Küche inspirieren zu lassen.“

Kai Schmidt, Chefkoch des Landgasthofes Kasch in Timmdorf, und Harry Heinsen, Dehoga Ostholstein, kochen ebenfalls auf der Grünen Woche, um die Besucher von der hervorragenden holsteiner Küche zu überzeugen. „Es macht Spaß zu sehen, wie die Besucher den Holsteiner Schinken oder das Roastbeef vom Galloway genießen und sich für unsere Küche begeistern“, erklärt Kai Schmidt. „Wir hoffen, dass wir mit unserem Angebot die Attraktivität der Holsteinischen Schweiz für Urlauber weiter verbessern konnten“, betont Harry Heinsen

Corina und Dirk Schlüter von der Schlachterei Schlüter aus Wankendorf fahren jedes Jahr zur Grünen Woche, um ihre Wurstspezialitäten anzubieten. „Die Kunden freuen sich vor allem auf die typisch holsteinischen Wurstwaren“, erklärt Corina Schlüter, „unsere Kartoffelmettwurst und der holsteinische Katenschinken werden nach alten Familienrezepten hergestellt und begeistern die Kunden sehr. Auch die Wildlinge sind ein Renner. Hierfür verwenden wir nur Dam- und Schwarzwild aus der Region. Regionale Lebensmittel werden bei den Messebesuchern hoch geschätzt.“

Auch Bonita Zastrow vom Wagnershof in Grebin ist schon seit vielen Jahren auf der Grünen Woche und bietet ihre Wurstwaren vom Galloway an. Die Pfeffer- und Bärlauchsalami kommt bei den Besuchern gut an. Gallowayfleisch ist sehr fettarm und reich an ungesättigten Fettsäuren und deshalb sehr gesund.

Jürgen Overath, Beer Brauerei aus Schillsdorf, braut seit 12 Jahren sein eigenes Bier und ist zum ersten Mal mit auf dem Stand der Holsteinischen Schweiz: „Wir haben im letzten Jahr unsere Anlage modernisiert und vergrößert. Jetzt wollen wir unseren Vertrieb ausweiten und Gastronomen aus der Region für unsere Spezialitäten begeistern.“ Der Braumeister ist hochzufrieden, da er auf der Messe Kontakte mit einigen potentiellen Geschäftspartnern knüpfen konnte und auch bei den Besuchern sein holsteinisches „Beer“ hervorragend ankam. „Vor allem macht die Messe aber auch in diesem Team großen Spaß“, resümiert Overath, „der intensive Zusammenhalt und der freundschaftliche Umgang miteinander über diese 10 anstrengenden Tage hinweg ist ein echter Gewinn.“

 

Bildunterschriften:

Bild 1: Silke Petersen von der Schlachterei Schlüter freut sich über viele Kunden auf dem Messestand der Holsteinischen Schweiz

Bild 2: Axel Münster, Brennerei Münster aus Eutin, präsentiert seine fruchtigen Obstbrände und die Neukreation Holsteiner Gin

Bild 3: Das würzige Bier von Jürgen Overath von der Beer Brauerei Kirschenholz findet guten Absatz.

Bild 4: Alexander Hedegger, Schlossküche Eutin, kocht ein typisches holsteinisches Bauernfrühstück für die Gäste

Bild 5: Die Presse am Kaffeeausschank von Tim Schnoor, Kalkberg Kaffee-Rösterei

Bild 6: Kai Schmidt, Landgasthof Kasch, und Harry Heinsen, DEHOGA Ostholstein, stellen die Produkte des Messestandes der Holsteinischen Schweiz Anke Erdmann, Staatssekretärin des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein, vor.