Details

AktivRegion hat die Nase vorn

Auf der Vorstandssitzung der LAG AktivRegion Schwentine-Holsteinische Schweiz Anfang November beschlossen die Teilnehmer einstimmig die Förderung von drei neuen Projekten. So soll eine Machbarkeitsstudie erstellt werden, die die Potentiale einer neuen Jugendherberge in Eutin analysiert. Marktchancen, Zielgruppen, Standort und Wirtschaftlichkeit werden u.a. untersucht. Die Studie wird 30.000 € kosten, wobei die AktivRegion diese mit 16.134 € unterstützt.

Mit einem weiteren Projekt wird ein Dienstleistungsauftrag gefördert. So soll hauptamtlich das Umsetzungsmanagement für Inklusion und Barrierefreiheit in der Region gestützt werden. Das über drei Jahre laufende Projekt kostet 230.363 € und wird gemeinsam mit der AktivRegion Wagrien-Fehmarn gefördert. Unsere AktivRegion ist mit einer Fördersumme von 76.849 € beteiligt.

Bei dem bereits im Frühjahr beschlossenen Projekt „100 % erneuerbarer Wärmeversorgung von vier Schulen und vier Sporthallen in Preetz“ haben sich nach der Ausschreibung höhere Kosten als geplant ergeben. Der Vorstand stimmte dem daraus resultierenden Antrag des Kreises Plön auf Erhöhung der Fördersumme um etwa 5.000 auf jetzt 25.255 € zu.

Der Vorsitzende Joachim Schmidt berichtete zudem, dass die AktivRegion, bezogen auf den Mittelabfluss, in der aktuellen Förderperiode im Lande die Nase vorn habe: „Wir sind auf dem richtigen Weg. Obwohl die Förderperiode etwas verspätet in Gang kam, können wir davon ausgehen, dass die Mittel aus dem Grundbudget zur Halbzeit im Jahr 2018 auch zu fünfzig Prozent ausgeschöpft sein werden.“ 33 Projekte seien bereits beschlossen und viele auch schon umgesetzt. Bis heute habe die AktivRegion gut 1 Mio € aus dem Grundbudget gebunden. Damit stünden noch 1,1 Mio € für weitere Projekte in der AktivRegion zur Verfügung.